Die Hofburg als Winterresidenz der Habsburger

Auf diesem Spaziergang lernen Sie alles über die Hofburg, die Residenz der Habsburger vom späten 13. Jahrhundert bis zur Auflösung der Monarchie im Jahre 1918

© Wehr & Wehr OG
© Wehr & Wehr OG
© Wehr & Wehr OG
© Wehr & Wehr OG
© Wehr & Wehr OG
© Wehr & Wehr OG
previous arrow
next arrow
Slider

Vom Beginn ihrer Herrschaft in Österreich im 13. Jahrhundert an bis zum Ende der Monarchie im Jahre 1918 haben die Habsburger hier gelebt und residiert und machten somit die Stadt Wien für mehr als 600 Jahre lang zum Zentrum europäischer Politik und Geschichte. Jeder Herrscher hat seine Spuren hier hinterlassen und beeinflusste nicht nur das Aussehen der Hofburg sondern auch das Leben am Hof selbst.

Mit ihren 18 Flügeln und über 2.600 Räumen, 54 Stiegenhäusern, 19 inneren Burghöfen und Plätzen und 2 Parkanlagen ist die Wiener Hofburg im Gegensatz zu vielen anderen Residenzen kein einheitlicher architektonischer Baukomplex sondern eine Aneinanderreihung unterschiedlichster Baustile von der Gotik bis zum Jugendstil, die ein Areal von 240.000 m2 umspannt.

Diese Führung beinhaltet einen Spaziergang um die Hofburg, den Besuch der Augustinerkirche und des Prunksaals der Hofbibliothek (Eintrittspreis nicht inkludiert).