DEUTSCH
ENGLISH
 
NEWS  VITA  KONTAKT  IMPRESSUM 
 
 
 
 
 
 
 
  • slideshow_large
  • slideshow_large
  • slideshow_large

MOZART IN WIEN

EIN SPAZIERGANG DURCH WIEN AUF DEN SPUREN DES MUSIKGENIES

Der in Salzburg geborene Wolfgang Amadeus Mozart ist zweifellos der wohl bedeutendste Musiker, der mit Wien in Verbindung gebracht werden kann. In seinem relativ kurzen Leben (1756–91) komponierte er eine enorme Anzahl an Werken, deren reiche Bandbreite Opern, Symphonien und Concertos inkludiert. Bis zu seinem achten Lebensjahr auf Tournee durch halb Europa wurde der Ausdruck »Wunderkind« wohl einzig und allein für ihn erfunden. Zahllose Bücher wurden schon über diesen Komponisten geschrieben. Selbst, wenn man möchte, ist es wahrlich schwer, sich seinem Image zu entziehen, begegnet man ihm doch fast überall – angefangen beim Konfekt (Mozartkugeln) bis hin zu in extravaganten, barocken Gewändern gekleideten Konzertkartenverkäufern, die man in der Innenstadt an jeder Ecke antrifft.

Dem Ruf seines Auftraggebers – dem Fürsterzbischof von Salzburg, Graf Colloredo – folgend, kam Mozart 1781 nach Wien. Innerhalb von 3 Monaten legte er sein Amt als Hoforganist nach einem Zerwürfnis mit ihm zurück und entschied sich, in Wien zu bleiben und der erste selbstständig arbeitende Komponist zu werden. Hier in Wien durchlebte er seine produktivsten Jahre, in denen er mehr als ein Dutzend mal den Wohnort wechselte – der einzige bis heute erhaltene befindet sich in der Domgasse gleich hinter dem Stephansdom (Mozarthaus Vienna).

Begeben Sie sich mit mir quer durch die Innenstadt auf Mozarts Spuren und besuchen Sie mit mir den Ort, wo Constanze und er den Bund fürs Leben geschlossen haben, wo er mit dem berühmten Fußtritt aus dem fürsterzbischöflichen Dienst entlassen wurde, oder wo er die Oper »Die Hochzeit des Figaro« komponiert hat, die erste von drei erfolgreichen Kooperationen mit dem venezianischen Opernlibrettisten Lorenzo Da Ponte.

Dauer: nach Wunsch. Eintrittsgelder nicht inkludiert.

» Anfrage/Buchung