DEUTSCH
ENGLISH
 
NEWS  VITA  KONTAKT  IMPRESSUM 
 
 
 
 
 
 

STIFT MELK & WACHAU

WELTKULTURERBE

Das Benediktinerkloster Stift Melk ist die größte Klosteranlage des österreichischen Barocks und wurde in den Jahren 1702–1746 vom Architekten Jakob Prandtauer errichtet. Als Wahrzeichen der Wachau gehört es zum UNESCO-Welterbe und wurde als »sinnbildlichstes und dominantestes Barockgebäude« beschrieben. Gegründet wurde das Stift jedoch schon im Jahre 1089 von Markgraf Leopold II. von Österreich. Seither leben und wirken hier bis heute in ununterbrochener Folge Mönche nach der Regel des hl. Benedikt.

Die vielfältige Landschaftsstruktur, die zahlreichen bedeutenden Kulturdenkmäler und kleinstädtischen Ensembles machen die Wachau zu einer historischen Kulturlandschaft von herausragender Bedeutung. Natürliche Landschaftsformationen (wie etwa das gewundene Donautal, die Auwälder und schroffen Felsen) und vom Menschen gestaltete Elemente (wie die Weinbauterrasse, typische Ortschaften und Flurformen, Stifte, Burgen, Ruinen) ergänzen einander in harmonischer Weise. Mit ihrem Anteil am warmen, trockenen pannonischen Klima ist die Wachau eine der bedeutendsten Weinbauregionen österreichs und landschaftlich vom Weinbau seit Jahrhunderten geprägt.

Dauer: ca. 8 Stunden. Bus und Eintrittskosten nicht inkludiert.

» Anfrage/Buchung