Neben klassischen Spaziergängen, Stadtrundfahrten und Museumsführungen schlüpfe ich auch gerne in die Rolle berühmter Wiener Persönlichkeiten.

Diese Führungen sind nicht regulär buchbar!

300. Geburtstag
Maria Theresias, 2017

© Wehr & Wehr
Maria Theresia 300. Geburtstag © Wehr & Wehr
Maria Theresia 300. Geburtstag © Wehr & Wehr
© Wehr & Wehr
© Wehr & Wehr
© Wehr & Wehr
© Wehr & Wehr
© Wehr & Wehr
© Wehr & Wehr
© Wehr & Wehr
© Wehr & Wehr
previous arrow
next arrow
Slider

Anlässlich des 300. Geburtstages der wohl bekanntesten »Kaiserin« aus der Familie der Habsburger schlüpfte ich am 13. Mai 2017 für eine spezielle, exklusive Segway-Tour für 30 Minuten in die Rolle der »Mutter der Nation«.

Make-up und Haarstyling wurden ganz unprätentiös ohne Zuhilfenahme von Zofen ganz von »Uns« alleine hinbekommen, lediglich beim Ankleiden im Segway-Shop brauchte »Ihre Majestät« dann doch Hilfe.

Während meine Dienerschaft die Gäste an den Geräten einschulte, konnten »Wir« noch kurz die Sonne genießen und fuhren dann mit dem Silberpfeil (der Wiener U-Bahn) dem Fußvolk zu unserem Sommerschlösschen Schönbrunn voraus. Denn eine Kaiserin reitet nicht auf einem Segway! Dort empfingen »Wir« die Untertanen, posierten wie immer auch für die Schaulustigen und plauderten »Wir« dann mit den erlauchten Gästen über Dies und Das und noch vieles mehr – wie zum Beispiel über »Unsere« Unterröcke.

Weitere Mitwirkende:
Andrea Pintsuk und Quendrim Balaj, Segway Parkring
Wolfgang Horak, Fremdenführer
Kostüm: Lambert Hofer Kostümverleih
Mit freundlicher Unterstützung der WK Wien, Fachgruppe Freizeit- und Sportbetriebe
Mit freundlicher Genehmigung der Schloß Schönbrunn Kultur- und Betriebs GmbH
Fotos: Wehr & Wehr Grafikdesign

Sprechende Statuen

Wiens »Sprechende Statuen« luden in den Jahren 2017–2019 Schaulustige, TouristInnen und WienerInnen zum Dialog ein. Die Fachgruppe der Freizeit- und Sportbetriebe der Wirtschaftskammer Wien organisierte in Zusammenarbeit mit spaceandplace und den austriaguides diese kostenlosen zweistündigen Denkmal-Rundgänge. Jedes Jahr wurde ein anderes Grätzl bespielt.

Denkmäler und Statuen prägen das Wiener Stadtbild und sind beliebte (Selfie-)Hotspots für viele TouristInnen. Darüber hinaus haben aber auch die WienerInnen »ihre« steinernen Zeitzeugen lieb gewonnen. »Wir wollen unsere Stadt aus einer neuen, ungewohnten Perspektive betrachten und herausfinden, was wir von ihnen lernen können« so Eugene Quinn von spaceandplace, der das Programm entwickelte. Dafür wurden einige Statuen von austriaguides »zum Leben erweckt« und plauderten mit den Gästen – mitunter auch aus dem Nähkästchen.

2017: Rund um die Hofburg

Speaking Statues 2017 © Wehr & Wehr
© Wehr & Wehr
Speaking Statues 2017 © Wehr & Wehr
previous arrow
next arrow
Slider

Rund um die Hofburg gibt es unzählige Denkmäler. Man kann sich ja gar nicht entscheiden bei dieser Fülle!

Weit gefehlt: denn so viele Damen gibt es auf diesem Areal nämlich gar nicht. Nur zwei, um genau zu sein: Kaiserin Elisabeth von Österreich (Sisi) und »Kaiserin« Maria Theresia. Nachdem ich mit Sisi in all den Jahren nie wirklich »warm« geworden bin, und ich Maria Theresia in dem Jahr schon einmal gespielt hatte, war für mich klar, in welche Rolle ich schlüpfen werde: in die der Erzherzogin von Österreich, Königin von Böhmen und Ungarn, Dalmatien, Croatien, Slavonien, Gallizien, Lodomerien, Herzogin zu Burgund, Steyer, Kärnten und Crain, Großfürstin zu Siebenbürgen etc. etc.

Weitere Mitwirkende:
Alfred Kremsbrugger als Abraham a Santa Clara
Michael Weihs als Kaiser Franz Joseph I. von Österreich-Ungarn
Elisabeth Wolf als Wolfgang Amadeus Mozart
Catherine Bitai als Franz I. Stephan von Lothringen
Matthias Hink als Johann Wolfgang von Goethe
Jascha Novak als Franz Grillparzer
Susanna Oberforcher als Kaiserin Elisabeth von Österreich
Wolfgang Horak als Erzherzog Karl von Österreich-Teschen
Konzept: Eugene Quinn/spaceandplace
Finanzierung: WK Wien, Fachgruppe Freizeit- und Sportbetriebe
Kostüm: Lambert Hofer Kostümverleih
Fotos: Wehr & Wehr Grafikdesign

2018: Rund um den Stadtpark

Speaking Statues 2018 © Raphael Sperl/tricky.pics
Speaking Statues 2018 © Raphael Sperl/tricky.pics
Speaking Statues 2018 © Raphael Sperl/tricky.pics
Speaking Statues 2018 © Raphael Sperl/tricky.pics
previous arrow
next arrow
Slider

Es mag verwundern – gibt es doch im Stadtpark nur eine einzige Statue von einer Frau, dem Donauweibchen – sehr nackt, viel Fleisch, kaum Stoff.

Nein, diese Figur habe ich dann doch nicht dargestellt. Aber nachdem es in ganz Wien nur drei (!!) vollplastische Denkmäler für Frauen gibt, zwei davon im Vorjahr schon dargestellt wurden und das dritte Frauendenkmal weit weg im Türkenschanzpark steht (Auguste Fickert), mussten wir für mich eine Dame »aus dem Hut« zaubern. Quasi »denkmallos« sollte ich in Erscheinung treten. Als wer auch immer.

Lange mussten wir jedoch nicht überlegen, hatte doch der berühmte österreichische Landschaftsmaler Emil Jakob Schindler, dem im Stadtpark ein Denkmal gewidmet ist, eine noch berühmtere Tochter, Alma Schindler, besser bekannt als Alma Mahler-Werfel. Et voilà – meine darzustellende Figur stand fest. Alma konnte mit ihrem geliebten Papa gemeinsam erscheinen. Und eines war auch sofort klar: ich brauchte einen sehr, sehr großen Hut!

Weitere Mitwirkende:
Robert Sedlacek als Ludwig van Beethoven
Susanna Oberforcher als »Herbst«
Achim Ferrandina als Emil Jakob Schindler
Elisabeth Wolf als Johann Strauss Sohn
Catherine Bitai als Hans Makart
Matthias Hink als Franz Schubert
Jascha Novak als Dr. Karl Lueger
Wolfgang Horak als Feldmarschall Josef Wenzel Radetzky von Radetz
Konzept: Eugene Quinn/spaceandplace
Finanzierung: WK Wien, Fachgruppe Freizeit- und Sportbetriebe
Kostüm: Lambert Hofer Kostümverleih
Fotos: Raphael Sperl/tricky.pics

Weitere Fotos hier.

2019: Rund um den Karlsplatz

© Wehr & Wehr
© Wehr & Wehr
© Wehr & Wehr
© Wehr & Wehr
© Wehr & Wehr
previous arrow
next arrow
Slider

Und wieder stand ich vor dem gleichen Problem wie im Vorjahr: es gibt weit und breit kein Frauendenkmal am Karlsplatz!

Aber wieder einmal dauerte es nicht lange, bis wir mehrere Verbindungen zu einer berühmten Wienerin herstellen konnten: zu Hedy Lamarr! Hatte sie doch in der Karlskirche ihren ersten Ehemann geheiratet, und gemeinsam mit dem Musiker George Antheil das Frequenzsprungverfahren entwickelt, die Basis der heutigen Bluetooth-Technologie. Sie war also auch sehr technikaffin. Wenn sie gewollt hätte, hätte sie an der Technischen Universität Wien am Karlsplatz wohl Physik studiert.

Sie entschied sich jedoch für den diametralen Karriereweg: Hollywood-Star, populäres Covergirl, Trendsetterin, Fashion-Ikone und schönste Frau der Welt. Sie wurde von Hollywood hofiert, vom Publikum vergöttert und von den Männern begehrt – bis sie sich selbst irgendwann als Göttin begriff.

Weitere Mitwirkende:
Alfred Kremsbrugger als Alexander Girardi
Margit Kaya als Helene Odilon
Franz Schnedl als Siegfried Marcus
Maria Roniger als Clara Schumann
Matthias Hink als Johannes Brahms
Susanna Oberforcher als »Engel«
Jascha Novak als Sowjetischer Soldat
Konzept: Eugene Quinn/spaceandplace
Finanzierung: WK Wien, Fachgruppe Freizeit- und Sportbetriebe
Kostüm: Lambert Hofer Kostümverleih
Fotos: Wehr & Wehr Grafikdesign

Geschichte spaziert, 2020

© Wehr & Wehr
© Wehr & Wehr
© Wehr & Wehr
© Wolfgang Pecka
© Martha Schmiedl
previous arrow
next arrow
Slider

2020 war dann alles anders. Das ursprüngliche Sprechende-Statuen-Konzept konnte wegen des Ausbruchs der Corona-Pandemie schlussendlich doch nicht umgesetzt werden. Der Ort war in der geplanten Form nicht mehr bespielbar und die Figuren mussten diesmal einzelne Spaziergänge mit begrenzter Teilnehmerzahl führen – und konnten leider nicht mehr alle gemeinsam bei ein und derselben Führung in Erscheinung treten. Deshalb wurde das Projekt auch umbenannt in »Geschichte spaziert«.

Es war wirklich alles anders! Und schnell musste es auch umgesetzt werden. Denn man konnte ja nie wissen, wie sich in den wenigen Wochen Vorlaufzeit die Lage und die Maßnahmen entwickeln würden. Also griff ich auf eine »alte Bekannte« zurück und spielte wieder Alma Mahler-Werfel. Eineinhalb Stunden durfte ich Interessierten bei einem Spaziergang Almas Wien zeigen.

Und ich durfte auch einen zweiten Spaziergang führen. Aber nicht alleine, sondern gemeinsam mit einer herausragenden Wiener Persönlichkeit, die leider nur viel zu Wenigen ein Begriff ist: Carolina Catharina Obertimpfler, erste Ehefrau des Architekten Adolf Loos und bekannt unter dem Namen Lina Loos. Dieser gemeinsame Spaziergang mit meiner Zeitgenossin und Freundin Lina Loos war das persönliche Highlight meiner bisherigen »Kostümführungskarriere«.

Liebe Elke, gerne wieder, jederzeit!

Weitere Mitwirkende:
Martina Autengruber als Constanze von Breuning
Susanna Oberforcher als Auguste Fickert
Marcelo Abraham als Ritter Adolf von Guttenberg
Peter Heuritsch als Pest-Medicus
Elke Papp als Lina Loos
Matthias Hink als Franz Schubert
Jascha Novak als Egon Schiele
Martha Schmiedl, Moderation
Finanzierung: WK Wien, Fachgruppe Freizeit- und Sportbetriebe
Kostüm: Lambert Hofer Kostümverleih
Fotos: Wehr & Wehr GrafikdesignWolfgang PeckaMartha Schmiedl

Weitere Fotos hier.