Schloss Schönbrunn

Schönbrunn ist das größte Schloss und eines der bedeutendsten und meistbesuchten Kulturgüter Österreichs. Das Schloss und der etwa 160 ha große Park sind seit 1996 Teil des UNESCO-Weltkulturerbes.

© SKB/Alexander Koller
© SKB/Julius Silver
© SKB/Alexander Koller
© SKB/Alexander Koller
© SKB/Lois Lammerhuber
© SKB/Alexander Koller
previous arrow
next arrow
Slider

Schloss Schönbrunn wurde Ende des 17. Jahrhunderts von Kaiser Leopold I. als Neubau eines kaiserlichen Jagdschlosses für seinen Sohn und Thronfolger Joseph I. in Auftrag gegeben. An der Stelle des alten Lustschlosses aus dem Jahre 1643 sollte ein repräsentativer Prachtbau entstehen.

Ein halbes Jahrhundert später wurde unter Maria Theresia das Schloss Schönbrunn zur imperialen Sommerresidenz und auch zum kulturellen und politischen Mittelpunkt des Habsburgerreiches.

Im Schoss selbst sind unterschiedliche Besichtigungstouren möglich:
• die Highlight-Tour (nur mit Fremdenführer möglich): Ostflügel, 20 Zimmer, Repräsentationsräume und Privatgemächer Maria Theresias und Franz I. Stephan von Lothringen;
• die kleine Imperial-Tour, Westflügel, 22 Zimmer, Schwerpunkt liegt auf den Repräsentationsräumen und Privatgemächern des Kaiserpaares Franz Joseph und Sisi;
• die große Grand-Tour, West- und Ostflügel, (alle) 40 Zimmer, neben den Repräsentationsräumen und Privatgemächern des Kaiserpaares sehen Sie auch die kostbarsten Räume des 18. Jahrhunderts aus der Zeit Maria Theresias

Dauer: je nach Führungsvariante 30–60 Minuten.

Eintrittspreise sind in der Führungspauschale nicht inkludiert. Datum und Uhrzeit der Führung werden von mir direkt mit der Schlossverwaltung koordiniert.